Archiv der Kategorie 'Termine'

17. Januar, 15:00 Albertplatz Demonstration Rights and Safety for Refugees! In Memory of Khaled

They don’t really care about us -

Khaled Idris Bahray ist tot

17. Januar, 15:00 Albertplatz Demonstration Rights and Safety for Refugees! In Memory of Khaled

Am Morgen des 13. Januar 2015 wurde der eritreische Flüchtling Khaled Idris Bahray (†20) im Hinterhof seines Wohnhauses in Leubnitz-Neuostra tot aufgefunden.

Entgegen erster Polizeimeldungen ist mittlerweile sicher, dass Khaled durch mehrere gezielte Messerstiche ums Leben gekommen ist. Ein rassistisches Tatmotiv kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Khaled kam aus Eritrea und war erst seit wenigen Wochen in Dresden. Seine Freund*innen sind geschockt und wollen wissen, warum er getötet wurde. Sie wollen aber auch wissen, warum sie hier – in Dresden – nicht sicher sind. Aus diesem Grund werden wir uns am Samstag treffen und gemeinsam auf die Straße gehen, um die Fragen und Forderungen seiner Freund*innen lautstark auf die Straße zu tragen.

Warum wurde Khaled ermordet? (mehr…)

10 Jahre Mord an Oury Jalloh – ein kollektives Verbrechen staatlicher Organe in der BRD

Informationsveranstaltung am So, 07.12.2014, 20:00 Uhr in der kosmotique mit Aktivist_innen der Initiative Oury Jalloh, eine Veranstaltung von kosmotique, KOP Dresden und RM16.

So, 07.12.2014, 20:00 Uhr 10 Jahre Mord an Oury Jalloh Informationsveranstaltung

Vor 10 Jahren schockierte der Feuertod von Oury Jalloh, an Händen und Füßen an einer feuerfesten Matratze in einer Polizeizelle angekettet, die deutsche und internationale Öffentlichkeit. Nur durch das beharrliche Nachbohren einer kritischen Öffentlichkeit und der „Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V.“ wurden die zahlreichen Vertuschungsversuche der beteiligten Behörden sichtbar gemacht.

Die Initiative gab nach erfolgreicher Spendenkampagne ein Gutachten in Auftrag, das nachweist, dass nur mithilfe von Brandbeschleunigern derart tödliche Brandverletzungen hervorgerufen werden können. Nach und nach treten weitere Hintergünde der Ermordung Oury Jallohs zutage, wie in diesem hörenswerten Radiofeature dargelegt wird. Die Initiative empfiehlt, vor der Veranstaltung das Feature zu hören.

Damit stürzt das Lügengebäude, demzufolge sich Oury Jalloh selbst angezündet haben soll und in dem sich Polizei, Staatsanwaltschaft und Justiz seit 10 Jahren verkriechen, endgültig in sich zusammen. Wer trägt Verantwortung für den Mord an Oury Jalloh? Wer hat Interesse an Beweisvernichtung und Justizsabotage? Aktivist_innen der Initiative berichten über den aktuellen Stand ihrer Arbeit, die anhaltende Repression und wollen mit euch auch über Parallelen anhand der Aufarbeitung des NSU-Komplexes diskutieren.

Wir mobilisieren mit dieser Veranstaltung gleichzeitig zur Gedenkdemonstration am 10. Todestag von Oury Jalloh, dem 7. Januar 2015 in Dessau. Demonstriert mit uns gemeinsam gegen dieses Staatsverbrechen! Oury Jalloh – Das war Mord!

Morgen 07.06. 10:00 Uhr: Kundgebung an der RM16

Ein weiterer Anlaufpunkt für morgen ist eine von Landtagsabgeordneter Johannes Lichdi angemeldete Kundgebung von der Robert-Matzke-Straße 16 bis zu Ecke Rehefelder Straße die Kundgebung liegt günstig an einer der möglichen Nazirouten. Außerdem hat sie eine Schutzfunktion für das Hausprojekt RM16 auch während die Anreise der Nazis.

Wir bitten deshalb Menschen ab 10 Uhr auch diese Kundgebung zu besuchen.

04.06.2014 20:00 Uhr Vortrag über die Ak­tu­el­le Si­tua­ti­on der RM16 und da­nach Um­sonst­ki­no im AZ Conni.

Sup­port­er­KüfA + Um­sonst­ki­no RM 16 im AZ Conni

Zu Be­ginn wird es einen 10 min. Vor­trag über die Ak­tu­el­le Si­tua­ti­on der RM16 und das Miets­häu­ser Syn­di­kat geben.

Danach Film: „Wahr­heit macht frei“
(Do­ku­men­ta­ti­on, D. 1991 – 101 min.) (mehr…)

17.05.2014 15:30Uhr Vortrag: Geschichte, Gegenwart und Zukunft der RM16

15:30 Uhr im Freiraum Elbtal beim 1 Jahr Geiliana Fest:
Vortrag zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft der RM16

17.05.2014 15:30Uhr Vortrag: Geschichte, Gegenwart und Zukunft der RM16
Im Herbst 1999 wurde die Robert Matzke Straße 16 erstmals besetzt. Obwohl das Haus, kurze Zeit nachdem die Besetzer_innen begonnen hatten sich häuslich einzurichten und das Haus gestalteten, von der Polizei geräumt wurde, konnte es wenige Stunden später erneut besetz werden. Durch die Hartnäckigkeit der Besetzer_innen und die zuletzt einige glückliche Umstände, konnte sich das Hausprojekt danach halten später auch einen Nutzungsvertrag abschließen und ist damit das letzte langfristig erfolgreiche besetzte Haus in Dresden. (mehr…)

02.04.14 20:00 Uhr ­KüfA + Um­sonst­ki­no RM 16 im AZ Conni „Die Geschichte des rechten Terrors“

Propaganda, Hass, Mord – Die Geschichte des rechten Terrors.
Ein Film von Rainer Fromm und Rolf-Axel Kriszun. (43 Min.)
02.04.14 20:00 Uhr ­KüfA + Um­sonst­ki­no RM 16 im AZ Conni �Die Geschichte des rechten Terrors�

Die Dokumentation zeichnet die Geschichte rechter Gewalt seit den 1980er-Jahren in der Bundesrepublik, der DDR und dem vereinten Deutschland nach. Der Blick zurück schockiert, denn es wird offenbar, dass der rechte Terror von der Politik über Jahrzehnte hinweg unterschätzt wurde.

Umsonstkino RM16
azconni.de

05.03.14 20:00 Uhr ­KüfA + Um­sonst­ki­no RM 16 im AZ Conni „Der NSU-Prozess als Film“

Zum Einstieg in die NSU-Prozess zeigen wir den Kurzfilm “Kein 10. Opfer!” über die Schweigemärsche in Kassel und Dortmund im Mai/Juni 2006
nsu-watch.info

„Der NSU-Prozess als Film“
Der NSU-​Pro­zess, wie ihn noch nie­mand ge­se­hen hat. Die Pro­to­kol­le des ers­ten Jah­res, nach­emp­fun­den von Schau­spie­lern in einem Film: Ein Pro­jekt des Süd­deut­sche Zei­tung Ma­ga­zins, der Film­aka­de­mie Ba­den-​Würt­tem­berg, der Aka­de­mie für Dar­stel­len­de Kunst Ba­den-​Würt­tem­berg und der UFA Fic­tion.

http://sz-​ma­ga­zin.​sueddeutsche.​de/​tex…

INFO: (mehr…)

05.02.14 20:00 Uhr RM 16 SupporterKüfA + Input im AZ Conni

Film: Erhobenen Hauptes – (Über)Leben im Kibbuz

Der Dokumentarfilm „Erhobenen Hauptes – (Über)Leben im Kibbuz Ma‘abarot“ erzählt von fünf jüdischen Menschen, die in Deutschland geboren wurden und die, wie so viele andere, vor den Nazis flüchten mussten. Der Fokus des Films liegt weniger auf der Verfolgung der ProtagonistInnen in Nazi-Deutschland. Vor allem bekommt der Zuschauer einen eindringlichen Einblick in das heutige Leben in ihrem Kibbuz in Israel. Trotz der ungeheuerlichen Erfahrungen, die sie machen mussten, erzählen die ProtagonistenInnen mit Begeisterung von ihrem Versuch, ein anderes Leben zu führen: Ein Leben in Solidarität und Gemeinschaft, in dem jeder Einzelne wichtig ist.

Erhobenen Hauptes – (Über)Leben im Kibbuz Ma‘abarot
Regie: Filmgruppe DocView, ISR/DE 2013, 95 min, Blu-ray, OmU, FSK: ungeprüft

www.docview.org
rm16.de
umsonstkino.blogsport.de
AZ Conni
www.facebook

Freiraum erhalten – RM 16 bleibt !

Freiraum erhalten � RM 16 bleibt!
„In Pieschen existiert heute noch eines der letzten linksalternativen Wohnprojekte der Stadt“ 1

Die Bedeutung solcher Projekte wird immer wieder deutlich, wenn ein Blick auf sächsische Zustände geworfen wird. Sachsen ist bekannt für seine Nazis – die Robert-Matzke-Straße 16 ist dagegen ein Ort für alternatives Wohnen und linke Politik. Jetzt haben wir die Chance, das Haus zu kaufen – oder es zu verlieren. Deshalb brauchen wir deine Unterstützung. (mehr…)

13.12.13. 21:00 Uhr Soli-Konzert mit Refpolk, DJ KaiKani, Kobito & MisterMo.für die RM16 im AZ Conni

13.12.13. 21:00 Uhr Soli-Konzert mit Refpolk, DJ KaiKani, Kobito & MisterMo.für die RM16 im AZ Conni

Refpolk

DJ KaiKani

Kobito

MisterMo

Mengenrabatz – antifascist Kekspunk

RAVETOLOG♥Y – Rave Punk :

DJ*s
- tears in your eyes (was zum schwofen)

- Schana (girlz edit/eszet/Dubstep/Techno) https://soundcloud.com/schana

- Vox Sola (follow the white rabbit D&B)

- Mosad (Hip Hop/Punk)

find this event on face­book

AZ Conni

Ab Mitternacht wird auch noch der Geburtstag gefeiert von Robert Matzke.( geb. 14.12.1884 in Herischdorf)