Archiv für Januar 2014

05.02.14 20:00 Uhr RM 16 SupporterKüfA + Input im AZ Conni

Film: Erhobenen Hauptes – (Über)Leben im Kibbuz

Der Dokumentarfilm „Erhobenen Hauptes – (Über)Leben im Kibbuz Ma‘abarot“ erzählt von fünf jüdischen Menschen, die in Deutschland geboren wurden und die, wie so viele andere, vor den Nazis flüchten mussten. Der Fokus des Films liegt weniger auf der Verfolgung der ProtagonistInnen in Nazi-Deutschland. Vor allem bekommt der Zuschauer einen eindringlichen Einblick in das heutige Leben in ihrem Kibbuz in Israel. Trotz der ungeheuerlichen Erfahrungen, die sie machen mussten, erzählen die ProtagonistenInnen mit Begeisterung von ihrem Versuch, ein anderes Leben zu führen: Ein Leben in Solidarität und Gemeinschaft, in dem jeder Einzelne wichtig ist.

Erhobenen Hauptes – (Über)Leben im Kibbuz Ma‘abarot
Regie: Filmgruppe DocView, ISR/DE 2013, 95 min, Blu-ray, OmU, FSK: ungeprüft

www.docview.org
rm16.de
umsonstkino.blogsport.de
AZ Conni
www.facebook

07.01.2014 BREAK THE SILENCE! Oury Jalloh das war Mord!

Break The Silence!Oury Jalloh das war Mord

Anlässlich des Todestages von Oury Jalloh, der am 7. Januar 2005 in der Dessauer Polizeiwache verbrannt wurde, findet heute eine Demonstration im Gedenken an Oury Jalloh in Dessau statt.
Wir schicken mit diesem Transpi solidarische Grüße an alle, die seit 9 Jahren für die Aufklärung des Falles kämpfen.
Die Initiative Oury Jalloh hatte im November 2013 ein Brandgutachten vorgelegt, nach welchem die bisher von der Staatsanwaltschaft vertretene These einer Selbstentzündung durch ein Feuerzeug ausgeschlossen wird. Stattdessen belegt das Gutachten, dass mehrere Liter Brandbeschleuniger notwendig waren um den bei Oury angerichteten Grad der Verbrennungen zu erreichen.
Lediglich ein Polizeibeamter aus der Dessauer Wache ist bis heute wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe verurteilt wurden.

Kam­pa­gnen­sei­te:
initiativeouryjalloh

Freiraum erhalten – RM 16 bleibt !

Freiraum erhalten � RM 16 bleibt!
„In Pieschen existiert heute noch eines der letzten linksalternativen Wohnprojekte der Stadt“ 1

Die Bedeutung solcher Projekte wird immer wieder deutlich, wenn ein Blick auf sächsische Zustände geworfen wird. Sachsen ist bekannt für seine Nazis – die Robert-Matzke-Straße 16 ist dagegen ein Ort für alternatives Wohnen und linke Politik. Jetzt haben wir die Chance, das Haus zu kaufen – oder es zu verlieren. Deshalb brauchen wir deine Unterstützung. (mehr…)